Flanschenwerk Thal im Überblick

  

  • 1959: Gründung der "Produktionsgenossenschaft des metallbearbeitenden Handwerks - Tannhäuser" in Sättelstädt.
  • Später erfolgt die Umbenennung in "VEB Flanschewerk Sättelstädt"
  • 1991: Neugründung der Flanschenwerk Thal GmbH mit Sitz in Thal (Werk I).
  • 1993: Neubau der Produktionshalle in Thal.
  • 1994: Beginn der Fertigung von Flansche für Windkrafttürme.
  • 1997: Verlagerung des Brennbetriebes in das Werk nach Sättelstädt (Werk II).
  • 1999: Verlagerung der Verwaltung nach Sättelstädt.
  • 2000: Erweiterungsbau in Thal.
  • 2006: Erwerb und Ausbau des neuen Betriebsteils in Schönstedt und Verlagerung der Verwaltung nach Schönstedt (Werk III).
  • 2009: Erweiterung der Werkshalle in Schönstedt
  • 2015: Verlagerung des Werks Thal nach Schönstedt

 

Heute produziert die Flanschenwerk Thal GmbH auf insgesamt 45.000 m² Betriebsfläche, davon sind über 8.500 m² Hallenfläche und rund 1.000 m² Freilager unter Kran.

PRODUKTION

Durch unseren umfangreichen und modernen Maschinenpark bieten wir alle Arbeitsschritte aus einer Hand an ...

DIREKT

Unser Direkt-Kontakt, um die Informationen persönlich und schnell zu erhalten ...

DOWNLOAD

Informationen über uns und unsere Zertifikate zum sofortigen Herunterladen ...